Inventur / Inventory

Miranda Holmes
28.11. – 19.12.2021, Ausstellung + Winterauktion

Die Arbeiten in Inventur/Inventory zeigen eine Reihe von Gemälden und Zeichnungen aus der Zeit, in der Miranda Holmes zwischen 2017 und 2019 in Berlin lebte. Inventarisiert haben die Werke über zwei Jahre lang gelagert und werden nun erstmalig im Raum für Sichtbarkeit ausgestellt.

Zu sehen sind alltäglich umgebende Dinge bis hin zu einstürzenden Gebäuden und immer wieder die zumeist weibliche Figur, die sich mit ihrer Einsamkeit auseinandersetzt und im Verlauf mit ihrer Umgebung verschmelzt. Unter Verwendung von starken Linien und einer gesättigten Farbpalette untersucht Holmes im Bild, wie sich Körper und Umfeld gegenseitig beeinflussen. Hierbei stellt die Künstlerin immer wieder Fragen an gesellschaftliche Erwartungen an den Körper, Identitätspolitik und das Konzept von Arbeit im patriarchalen Kapitalismus.

Die Werke beruhen weiterhin auch auf Einflüssen von Personen, mit denen Holmes in Berlin in Kontakt stand. Querverbindungen zwischen ihren Arbeiten von damals und heute bestehen weiterhin: Der angespannte Körper, die verschwommene Grenze zwischen Subjekt und Objekt, sowie die Betonung der Eigenständigkeit ihrer zeichnerischen Praxis.

Zur Person:
Nach ihrem B.F.A.-Abschluss an der Pennsylvania State University erhielt Holmes ein Fulbright-Stipendium, um von 2017-18 an der Universität der Künste in Berlin zu studieren. Im Anschluss an das Stipendium blieb Holmes ein Jahr lang in Berlin und arbeitete dort, bevor sie 2019 ihren Master in Fine Arts an der Ohio State University absolvierte. Holmes stellte 2019 eine Einzelausstellung in Das Giftraum aus. Ihre Arbeiten wurden 2021 in die Edition #149 von New American Paintings aufgenommen. Sie hat an mehreren Gruppenausstellungen teilgenommen, darunter in der Olympia Gallery in New York, NY, der Hopkins Hall Gallery in Columbus, OH und im Agora Collective in Berlin, Deutschland. Holmes hat verschiedene Auszeichnungen erhalten, darunter den Ellen Battel Stoeckel Award für die Teilnahme an der Yale Summer School of Art 2016, ein Universitätsstipendium an der Ohio State University und ein Alumni Grant for Graduate Research. Sie wird voraussichtlich im Mai 2022 ihren M.F.A. an der Ohio State University abschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.